Spiritualität


Was leben wir? Was ist die Quelle, die uns vereint? Woraus schöpfen wir Kraft?

„Meine Mutter und meine Brüder sind jene,

die das Wort Gottes hören und danach handeln.“ 

(Lk 8,21)

Unser geislicher Weg im Überblick:

I. ALLES IST EINE GELEGENHEIT ZU LIEBEN

GOTT IST LIEBE (1 Joh 4,16). Er will alle und alles mit sich vereinen in Jesus Christus, der Frieden gestiftet hat durch sein Blut am Kreuz (Kol 1,20).
Durch unser Leben im Heiligen Geist möchten wir nach dem Vorbild der Heiligen Familie von Nazareth sowie der Familie Jesu auf dem Weg nach Jerusalem im Geiste der Sühne ein Zeichen der Dankbarkeit und des Lobpreises sein, durch die beständige Übung und Vertiefung von Liebe, Demut und Treue im Dienst der Evangelisierung.

II. ALLES IST EINE GELEGENHEIT ZUR DEMUT

Im Geist des Evangeliums wollen wir aus Liebe in besonderer Weise am erlösenden Kreuzes Christi teilnehmen. So möchten wir dem Vater im Himmel Sühne und Lobpreis schenken und gleichzeitig unsere Mission mit übernatürlicher Freude und Kraft erfüllen.

III. ALLES IST EINE GELEGENHEIT ZUR MISSION

Wir nehmen Teil an der Verkündigung des Wortes Gottes, vor allem durch das Zeugnis des eigenen Lebens. Dabei schätzen wir in besonderer Weise den Brauch, nach einem ausgewählten Satz (Losung) aus der Heiligen Schrift zu leben. Das Blut Christi ist für uns das grundlegende „Wort des Lebens” und die Zusammenfassung der gesamten Frohbotschaft.

IV. ALLES IST EINE GELEGENHEIT ZUR BILDUNG

Wir bemühen uns das ganze Leben lang um Weiterbildung, und das nicht nur individuell, sondern auch gemeinschaftlich. Dabei suchen wir aber mehr Weisheit als Wissen. Deshalb vermeiden wir unnütze und übermäßige Informationen. Menschen, die in unserem Familienwerk ihr verlorenes Gleichgewicht suchen, den Frieden des Herzens, Orientierung für die Zukunft oder den Sinn des Lebens, Menschen, die bewusst oder unbewusst Gott suchen, bedürfen des Rates, der sich nicht so sehr in Bibliotheken findet, als vielmehr im Schweigen, in der Anbetung und vor allem in der Schule des Gekreuzigten.

V. ALLES IST EINE GELEGENHEIT ZU DIENEN

Dienst und Verantwortung in der Gemeinschaft beschränken sich nicht nur auf jene, denen eine Leitungsaufgabe anvertraut wurde. Jede Mitschwester und jeder Mitbruder soll den Mut zur Initiative haben, wenn es um das Wohl der Gemeinschaft geht. Niemand ist zu alt, oder zu krank, dass er sich nicht bekehren und seinen Beitrag leisten könnte, dass er nicht wenigstens einen Tropfen Blut aus dem eigenen Herzen zusammen mit dem Blut Christi aufopfern könnte zur Erneuerung und zur Rettung seines Nächsten, der Kirche und der ganzen Welt.

In allem versuchen wir den Willen Gottes zu suchen und zu finden. Willst du mitgehen? Erfahre mehr von unserem Freundeskreis HIER!